Presse aktuell
12.03.2018, 17:40 Uhr | Eigener Pressebericht
Entlarvende und empörende Antwort des Mainzer Verkehrsminister zur L 272
“Die Antwort von Landesverkehrsminister Dr. Wissing (FDP) zur Situation an der L 272 zwischen Flammersfeld und Asbach  auf meine Kleine Anfrage ist sowohl entlarvend wie empörend”, so der Landtagsabgeordnete Peter Enders.
Mainz/Flammersfeld -

Enders hatte in seiner Kleinen Anfrage erneut auf den schlechten Zustand der  Landesstraße in diesem Bereich hingewiesen und vorgeschlagen, die für das dritte Quartal 2018 anstehende Brückensanierung der Mehrbachbrücke in Diefenau zu nutzen, um diese Baumaßnahme mit dem Ausbau der  L 272 zwischen Asbach und Flammersfeld zu kombinieren. Zwar schreibt und bestätigt der Minister (wie es übrigens auch schon seine Amtsvorgänger getan haben), dass sich diese Landestraße “abschnittsweise in einem sanierungsbedürftigem Zustand befindet” aber dieser nicht als vorrangig eingestuft und somit im jetzigen Landesstraßenbauprogramm nicht eingeplant sei. Weiter schreibt der Minister, ob und mit welcher Dringlichkeit ein Ausbau der L 272 in den “Investitionsplan Baumaßnahmen im Landesstraßennetz 2019 bis 2023 aufgenommen werde, sei nicht absehbar und eine Aussage, wann die Sanierung dieser Straße eingeplant werde, sei nicht möglich.”

“Seit über 10 Jahren fordere ich zu Recht  die Sanierung dieser Landesstraße und nichts geschieht und nun die völlig  unverständliche Antwort. Hier wird unsere Region mal wieder eindeutig von Mainz benachteiligt”, so Enders.

 

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Dr. Peter Enders MdL  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 139228 Besucher